Was ist ein (Online) Broker eigentlich genau?

Was ist ein (Online) Broker eigentlich genau?

Der Broker, im klassischen Sinne, ist ein Vermittler von Aktien oder Devisen (aus dem Englischen, Broker = Makler oder auch häufig i.S.v. Börsenmakler). Er hat also die Aufgabe im Auftrag seiner Kunden Finanzprodukte – an der Börse oder außerbörslich – zu kaufen oder zu verkaufen. Das Ausführen von Wertpapierordern der Anleger ist daher auch unter dem Begriff Brokerage bekannt. Für seine Vermittlung erhält der Broker eine Entlohnung, zum Beispiel in Form von Depotführungs- oder Ordergebühren (auch Courtage oder Provision genannt).

Geschichte der (Online) Broker

Ursprünglich waren die Broker ausschließlich in Hausbanken ansässig. Doch mit der Entwicklung des Internets haben sich auch eine Vielzahl von Online-Brokern etabliert. Diese ergänzen das bestehende Angebot durch zusätzliche Finanzprodukte, wie z.B. Binäre Optionen, Forex, CFDs und ETFs.

Dabei liegt die Aufgabe der Broker nicht mehr ausschließlich in der Vermittlung, sondern vor allem in der Bereitstellung von Kursen für die an der Börse gehandelten Basiswerte. Des Weiteren werden auch Analysen und relevante Nachrichten rund um den Handel mit Finanzprodukten, benutzerfreundliche Handelsplattformen und Demokonten angeboten. So wird der Handel mit den verschiedensten Finanzprodukten vor allem für Einsteiger erleichtert.


What Does a Brokerage Do? von Zions TV auf Youtube.

Wie funktioniert der Handel mit einem Börsenmakler?

Um am Finanzmarkt handeln zu können, ist es Voraussetzung bei einem (Online) Broker angemeldet zu sein. Erst mit der Eröffnung eines Depots haben Sie Zugang zum Handel mit Basiswerten und Derivaten. Daher empfehlen wir Ihnen im Vorfeld einer Depoteröffnung einen ausführlichen Broker Vergleich. Einen solchen finden Sie z.B. direkt auf unserer Startseite: https://brokerverglei.ch/.

Je nach bevorzugtem Finanzprodukt, z.B. Aktien, stellen wir Ihnen dabei unterschiedliche Vergleiche, mit unterschiedlichen Brokeranbietern, zur Verfügung. Die Finanzdienstleister unterscheiden sich außerdem stark nach Handelsangebot, Gebühren und Kundenservice.

Zum Teil macht es deshalb auch Sinn, Handelsdepots bei verschiedenen Anbietern zu eröffnen und zu führen. Schließlich gibt es Online Broker, die sich auf die jeweiligen Finanzprodukte, wie Aktien, Devisen, CFDs und Binäre Optionen spezialisiert haben und nur in diesem Segment die besten Konditionen bieten.

SHARING IS CARING!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*