Die besten CFD Broker im Vergleich

Schnell mal in den CFD Handel einsteigen? Davon raten wir generell ab. Wer sich an den Derivaten versuchen möchte, sollte zunächst ein paar Vorüberlegungen anstellen. Dazu gehört das nötige Wissen über Funktionsweise und Risiko des Finanzinstruments. Aber eben auch die Wahl des passenden CFD Brokers. Bei all den Anbietern ist ein Online Brokervergleich natürlich mühsam und zeitaufwendig. Deshalb haben wir Ihnen eine Auswahl an seriösen Dienstleistern im Bereich des CFD Trading zusammengestellt, die auch für Schweizer KundInnen offen sind.

Empfehlung CFD Broker


NAGA Markets CFD Broker
NAGA Markets CFD Broker
  • Accountgebühren: aktuell keine Gebühren
  • Reguliert: in Zypern / CySEC zuständig
Jetzt zum NAGA Broker

„75,43 % der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD Handel mit NAGA.“

Weitere Leistungen & Konditionen:
  • Unser Tipp: Profitieren Sie vom NAGA Copy Trading
  • Plattformen: MT4, MT5, NAGA WebTrader, Android & iOS App
  • Über 700 verschiedene Assets handelbar
Mehr erfahren

Top CFD Broker für Schweizer


CapTrader CFD Broker
CapTrader CFD Broker
  • Depotgebühren: aktuell keine Gebühren
  • Sitz: UK, damit auch FCA reguliert
Jetzt zum CapTrader Broker

„64 % der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD Handel mit CapTrader.“

Weitere Leistungen & Konditionen:
  • Tipp: Gratis Demokonto zum Einstieg nutzen
  • Plattform: z.B. MetaTrader 4 auswählbar
  • Hebel bis 1 : 30 und Spreads ab 0,3 Pips
Mehr erfahren

Online Broker Mindesteinzahlung Spreads Swissie (variabel) Hinweis Depot eröffnen
Plus500 CFD Broker
ab CHF 100,00 Einzahlung dynamische Spreads 76,4 % der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD Handel mit Plus500 Zum Anbieter
CapTrader CFD Broker
CHF 2.000 Einzahlung ab 0,3 Pip x OV handeln 64 % der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD Handel mit CapTrader Zum Anbieter
LYNX CFD Broker
CHF 2.000 Einzahlung ab 0,4 Pip x OV handeln 64 % der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD Handel mit LYNX Zum Anbieter
Admiral Markets CFD Broker
nur CHF 10,00 Einzahlung für ca. 2,9 Pips handeln 81 % der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD Handel mit Admiral Markets Zum Anbieter
MARKETSX CFD Broker
€/GBP 250,00 Einzahlung mit nur 1,5 Pips handeln 74,9 % der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD Handel mit MarketsX Zum Anbieter
BDSwiss CFD Broker
ab CHF 100,00 Einzahlung mit nur 1,2 Pips handeln 79,5 % der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD Handel mit BDSwiss Zum Anbieter

Informationen zum CFD Broker Vergleich

CFD Broker VergleichDer CFD Broker Vergleich richtet sich vor allem an Privatanleger, die sich bereits mit dem hohen Verlustrisiko des Finanzproduktes „CFD“ und dessen Funktionsweise auseinandergesetzt haben.

Entscheiden Sie sich nun dafür einen Versuch zu wagen, möchten wir Ihnen natürlich auch die bestmögliche Hilfestellung mit an die Hand geben. Denn um mit dem CFD Trading beginnen zu können, benötigen Sie zu allererst einen CFD Broker. Und eine Vorstellung davon, was Sie handeln wollen (Welche Assets?).

Wir haben uns im CFD Broker Vergleich die folgende(n) Frage(n) gestellt: Welche(r) Schweizer Broker oder in der Schweiz operierende(n) Broker könnte(n) für Sie als NutzerIn interessant sein? Und welche bieten zusätzlich noch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (siehe auch Gliederung unten)?

Verglichen wurden in der obigen Übersicht die folgenden, branchenweit bekannten und seriösen CFD Broker: Plus500, CapTrader, LYNX, Admiral Markets, MARKETSX und BDSwiss.

Dabei informieren wir Sie im Schweizer CFD Brokervergleich über folgende Punkte:

  • Spreads / Kommission
  • Margin & Leverage
  • Sicherheitseinlage
  • Mindesthandelssumme
  • Sitz und Regulierung
  • Verfügbarkeit eines Demokontos
  • Schulungen bzw. Weiterbildung
  • Handelsplattformen
  • Support und Serviceangebot

Vergleich CFD Kostenfaktoren

Der Übersichtlichkeit geschuldet werden hier nur die Kostenfaktoren Spread, Margin und Depotführung verglichen. Zusätzlich fallen gegebenenfalls aber noch Währungsumrechnungsgebühren, Ein- oder Auszahlungsgebühren für bestimmte Zahlungsmittel, Overnight Fees und bzw. oder Marktdatengebühren beim Online Broker Ihrer Wahl an.

Spreads / Kommission

Mit was verdient der CFD Broker sein Geld? Ähnlich wie beim ETF oder Aktienhandel passiert das über Gebühren. Beim CFD Handel werden diese quasi durch Spreads oder Kommissionen einbehalten. Ein Spread bezeichnet die Spanne zwischen Ankaufs- und Briefkurs. Je geringer die Spanne, desto weniger verdient der Finanzdienstleister an der Position und umso größer fällt Ihre Rendite aus. Achten Sie deshalb auf enge Spreads.

Da Spreads oder Kommissionen bei jedem Handel anfallen, sollten Sie diesen Kostenfaktor ganz besonders im Auge behalten. Die Höhe unterscheidet sich von Broker zu Broker, ist aber auch von der Anlageklasse abhängig. Großteils fallen die niedrigsten Spreads beim CFD Trading mit Währungspaaren an. Die weitesten Spreads werden Ihnen dagegen beim Spekulieren von Indizes begegnen.

Überlegen Sie also vorher sehr genau, welche Assets Sie traden wollen bzw. welche nicht und schauen Sie dann im Vergleich, wer Ihnen die besten Konditionen für diese konkrete(n) Anlageklasse(n) anbietet.

Margin (Einlage) & Leverage (Hebel)

Bei einigen Brokern werden Hebel von bis zu 1 : 400 angeboten. Das klingt zunächst verlockend, weil schon kleine Summen des eingesetzten Eigenkapitals zu hohen Gewinnen führen können. Im Fall eines gescheiterten Handels allerdings wendet sich der Leverage gegen Sie. Achten Sie bei der Brokerwahl darauf, dass auch niedrigere Hebel von 1 : 5 oder 1 : 10 angeboten werden. Das ist wichtig, denn dann fällt auch die Margin geringer aus.

Wer mit Leverage (Hebel) handelt, wird vom Broker dazu aufgefordert eine Sicherheitseinlage (Margin) im Account zu hinterlegen. Andernfalls können Sie keine Positionen eröffnen. Unserer professionellen Meinung nach, darf diese ruhig etwas höher ausfallen. Denn so können Sie sich gleich auch überlegen, wie viel Sie bereit sind einzusetzen. Das Bewusstsein über die Notwendigkeit zum Risikomanagement steigt.

Depotführungsgebühren & Inaktivitätskosten

Diese beiden Faktoren gehören ebenfalls überprüft. Die meisten CFD Broker verlangen für die Depotführung keinerlei Gebühren. Es sei denn, Sie bleiben über einen längeren Zeitraum inaktiv. Auch hier unterscheiden sich die Konditionen und Preise stark. Besonders kostspielig kann es werden, wenn die Inaktivitätsgebühr vom Online Broker prozentual am eigenen Depotwert berechnet wird!

Während bei Plus500 und Markets.com Inaktivitätsgebühren schon nach 3 Monaten verlangt werden, treten bei der IG Bank erst nach 2 oder mehr Jahren Forderungen auf. CapTrader und Lynx dagegen verlangen erst Gebühren, wenn der Depotwert bei Inaktivität unter $ 1.000 fällt. Besonders aufpassen müssen Sie bei BDSwiss. Nach 90 Tagen ohne Handelsaktivität wird eine monatliche Gebühr in Höhe von 10 % Ihres Depotwertes eingezogen werden.

Weitere Faktoren im Vergleich

Sitz und Regulierung

Die Regulierung des Brokers sollte für Sie ein Schüsselkriterium bei der Auswahl sein. Denn nur regulierte Finanzdienstleister und Banken arbeiten seriös und nach geltendem Recht. Welche Behörde die Broker kontrolliert, hängt maßgeblich vom Sitz des Unternehmens ab. CFD Broker, die von folgenden Stellen reguliert werden, sind vertrauenswürdig (Auswahl): FINMA (Schweiz), BaFin (Deutschland), FCA (Vereinigtes Königreich), AFM (Niederlande), CySEC (Zypern), MFSA (Malta) und FSMA (Belgien).

Wo der Broker konkret reguliert ist, wird meistens ganz unten auf der jeweiligen Anbieterseite – auf der Homepage, aber meist auch auf jeder anderen Unterseite des Brokers einsehbar – angezeigt.

Alle in der EU regulierten Broker sind gesetzlich dazu verpflichtet ihre Kunden vor Negativsaldi zu schützen. Was heißt das? Handelspositionen, die dazu führen können, dass Sie mehr Geld verlieren, als Sie beim Broker hinterlegt haben, können nicht mehr eröffnet werden.

Verfügbarkeit eines CFD Demokonto?

CFD Trading gehört ausprobiert. Gefällt Ihnen die Benutzeroberfläche? Liegt Ihnen der Handel auf der Seite? Wie hoch sind die Spreads und Kommissionen? Und fällt die Rendite wie erwartet aus? All das sind Fragen, die mit Hilfe eines Demokontos leicht geklärt werden können. Jeder Anbieter hat seine Eigenheiten, deshalb lohnt sich das Testen. Die meisten internationalen Spezialisten verfügen über ein solches Demokonto.

Alle oben im CFD Brokervergleich vorgestellten Anbieter, also Plus500, CapTrader, LYNX, Admiral Markets, MARKETSX und BDSwiss, bieten ihren Schweizer Kunden momentan – Stand: Ende Januar 2020 – ein (kostenloses) Demokonto an.

CFD Schulungen bzw. Weiterbildungen

Häufig bieten die Finanzdienstleister außerdem sogenannte Weiterbildungs- und Schulungsvideos, Kurse oder Ebooks an. Diese sollten Sie sich unbedingt zu Gemüte führen, denn sie erklären, wie Plattform und CFD Trading funktionieren. Bedenken Sie aber bitte auch, jede noch so gute Chartanalyse und jede noch so gute Strategie, ist keine Garantie für einen gelungenen Handel. Vergangene Kursentwicklungen sagen nichts über zukünftige Entwicklungen aus.

Handelsplattformen & Apps

Die Bedeutung einer guten, übersichtlichen, und transparenten Traderplattform oder mobilen App wird häufig unterschätzt. Es stimmt zwar, dass sich die meisten Anwendungen in ihrer Funktionsweise kaum voneinander unterscheiden, dennoch spielt das Handling eine wichtige Rolle.

Jeder Trader hat seine persönliche Präferenz. Wichtig ist, dass beim Trading keine Anwendungsfehler passieren können. Die Finanzdienstleister verfügen deshalb häufig über eine eigene Plattform, bieten aber auch Zugang zu anderen Programmen, wie zum Beispiel zum MetaTrader 4 und MetaTrader 5.

Zum Abschluss hoffen wir, dass Ihnen unser CFD Broker Vergleich hier gefallen hat und Ihnen beim eigenen Online CFD Trading in Zukunft selbst helfen kann. Wir haben diesen Online Broker Vergleich alles in allem nach bestem Wissen und Gewissen zur Verfügung gestellt.

Es kann aber immer passieren, dass sich ein Fehler einschleicht und wir bitten dies in einem solchen Fall zu Entschuldigen. Unser Tipp für Sie: Schauen Sie daher bei Bedarf ganz einfach nochmal auf den jeweiligen Broker-Webseiten nach den genauen Preisen und Konditionen.

Wenn Sie den Vergleich nützlich finden, teilen Sie ihn gern an passender Stelle mit anderen Menschen. Dazu einfach die Social Buttons unter diesem Beitrag verwenden oder folgenden Link abspeichern, kopieren und teilen: https://brokerverglei.ch/cfd/. Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung!

SHARING IS CARING!