Forex Handel für Anfänger erklärt – So geht’s!

Forex Handel für Anfänger erklärt – So geht’s!

Was ist Forex genau?

Eine Zeit lang herrschte weltweit ein regelrechter Hype um den Forex Handel, obwohl es sich um eine hochspekulative Form des Investments handelt. Doch was hat es damit genau auf sich? Das Wort Forex beschreibt den Handel von Währungen am Finanzmarkt, im Speziellen am Devisenmarkt. Der Handel läuft immer zwischen Währungspaaren ab. Die meist gehandelten Währungspaare, die sog. Hauptwährungspaare oder Major Currencies, sind u.a.: Euro und US-Dollar (EUR/USD), US-Dollar und Japanische Yen (USD/JPY), Britische Pfund und US Dollar (GBP/USD) und US-Dollar und Schweizer Franken (USD/CHF).

Wie funktioniert der Devisenhandel bzw. Forex Handel?

Letztendlich bleibt die Logik hinter dem Devisenhandel dieselbe wie beim Aktienhandel an der Börse. Gekauft wird ein Währungspaar, wenn der Forextrader erwartet, dass der Wert der Währung X gegenüber einer anderen Währung Y steigt. Und er wird das Paar verkaufen, wenn er einen Wertverfall der Währung X gegenüber der Währung Y vermutet.

Die Spanne zwischen dem Kauf- und dem Verkaufspreis bestimmt u.a. den Profit. Die oben bereits genannten Währungspaare der Major Currencies gelten dabei aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Herausgeberländer als sicher und beständig.

2 einfache Forex Trading Beispiele

Ein Beispiel: 1 EUR ist 1,3 USD Wert. Ein Trader verkauft 1.000 EUR und erhält im Tausch 1.300 USD (1.000 x 1,3 USD). Daraufhin verliert der EUR gegenüber dem USD an Wert, sodass 1 EUR nur 1,25 USD Wert ist. Der Händler beschließt deshalb seine US-Dollar in Euros zurückzutauschen. Er erhält für seine 1.300 USD nun 1.040 EUR. Damit hat der Trader einen Gewinn von 40 Euro abzgl. Handelsgebühren erwirtschaftet.

Da die Kursschwankungen, anders als im Beispiel, meist nur sehr schwach ausfallen, müssten unglaublich hohe Summen eingesetzt werden, damit ein nennenswerter Gewinn erzielt werden könnte. Deshalb wird mit sogenannten Hebeln (Leverage) gearbeitet.

So kann mit geringem Kapitaleinsatz ein hoher Betrag bewegt werden. Gängige Hebel reichen von 1 : 10 bis 1 : 1.000.

Ein weiteres Beispiel aus dem Forex Handel:

  1. 1 : 10 (Einsatz des Traders 30 CHF / € = 300 CHF / € gehandelter Betrag)
  2. 1 : 100 (Einsatz des Traders 300 CHF / € = 30.000 CHF / € gehandelter Betrag)
  3. 1 : 1.000 (Einsatz des Traders 3.000 CHF / € = 3.000.000 CHF / € gehandelter Betrag)

Die Differenz zwischen dem Kapitaleinsatz des Traders und dem gehandelten Betrag wird vom Broker übernommen. Dafür muss der Trader beim Broker eine Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegen, Diese kann beispielsweise 3 % der Handelssumme entsprechen.

Im Fall eines positiv abgeschlossenen Handels locken mittels des Hebels hohe Gewinne. Im Falle eines fehlgeschlagenen Handels verliert der Trader seinen Einsatz plus die hinterlegte Sicherheitsleistung beim Broker.

Wie kommen die Währungskurse zustande?

Jeder, der schon im Ausland unterwegs war, weiß, dass Währungen immer zu sich ändernden Kursen gehandelt werden. Nicht immer bekommt man beispielsweise für 1,00 CHF den gleichen Gegenwert in Euro.

Die Ursache liegt in den Marktgesetzen von Angebot und Nachfrage. Besteht nach einer Währung eine hohe Nachfrage oder besteht eine Knappheit, dann steigt ihr Wert. Gibt es wenig Nachfrage oder ist diese gut verfügbar, dann sinkt der Wert.

Aufgrund der vielen Akteure am weltweiten Devisenmarkt sind die Kurse nur sehr schwer bis gar nicht vorherzusagen. Deshalb ist der Handel mit Währungen immer hochspekulativ.

Wo werden die Devisen gehandelt?

Entgegen dem Aktien Handel werden Devisen nicht an zentralen Börsenplätzen, sondern auf dem offenen Markt, dezentral über das Internet, gehandelt. Zu den Marktteilnehmern zählen Unternehmen wie Hedge Fonds oder Banken, genauso wie Staaten oder Privatanleger. Diese können werktags rund um die Uhr ihre Trades abwickeln.

Forex Handel – Vor- & Nachteile, was überwiegt?

Im Unterschied zum Aktienmarkt benötigt der Investor nur wenig Eigenkapital. Mittels der angebotenen Hebel können selbst Kleinanleger am Devisenmakt handeln. Auch die Brokergebühren fallen deutlich geringer aus. Darüber hinaus können Investoren fast zu jeder Zeit und von jedem internetfähigen Gerät aus Forex traden.

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Viele Menschen lockt der Forex-Handel mit schnellen Gewinnen. Doch genau das Gegenteil kann genauso leicht eintreffen. Jeder Handel ist aufgrund des völlig unübersichtlichen Markts hochspekulativ. Durch den Leverage setzen sich Investoren hohen Verlustmöglichkeiten aus.

Aus diesen Gründen ist der Forexhandel insbesondere für Kleinanleger nicht zu empfehlen. Denjenigen, die es dennoch versuchen wollen, raten wir nur das Geld einzusetzen oder zu hinterlegen, dass sie nicht zur Bewältigung ihres Alltags benötigen.

SHARING IS CARING!

3 Kommentare

Servus Brokerverglei.ch Redaktion!

Ich bin momentan bei Swissquote und habe da ein Forex Konto zum Traden. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Broker mit günstigeren Konditionen. Könnt ihr mir da was empfehlen, speziell für die Schweiz?!

Servus Günther!

Danke für deine Nachricht. Um dir eine konkretere Antwort geben zu können, müssten wir schon etwas mehr wissen. Zum Beispiel: Wie oft handelst du? Welches Volumen (gehandelter Betrag)? Welche Währungspaare? etc.

Da das an dieser Stelle wohl zu weit führen würde, empfehlen wir dir deshalb einfach einen Blick auf unseren ausführlichen Forex Broker-Vergleich zu werfen: https://brokerverglei.ch/forex/.
Ansonsten können wir dir aufgrund des positiven Feedbacks generell BDSwiss für die Schweiz weiterempfehlen: https://brokerverglei.ch/bdswiss/.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre / Eure Brokerverglei.ch Redaktion (ap)

Interessante Übersicht für Einsteiger. Was die meisten Leute gar nicht wissen, ist, dass der Forexmarkt bzw. Devisenmarkt um ein vielfaches größer ist, als der Aktienmarkt. Aufgrund des hohen täglichen Umsatzes an den Börsen sind Devisen – insbesondere z.B. der Dollar, der Euro, aber auch der Franken – natürlich äußerst spannend für Trader. Zum einen ist so nahezu immer für ausreichend Liquidität gesorgt. Und zum anderen sind die (großen) Währungen dadurch in der Regel nicht so schwankungsanfällig bzw. volatil, wie z.B. einzelne Aktien oder auch Indizes. Wer sich für Wirtschaft und Politik, sowie die Beziehungen und auch Abhängigkeiten zwischen den diversen Ländern, interessiert, für den ist der Forex Handel sicherlich eine spannende und im besten Falle auch lukrative Sache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*